Osteopathie in Aschaffenburg: Für ein schmerzfreies Leben

Entdecken Sie die transformative Kraft der Osteopathie in Aschaffenburg (Schweinheim) für Ihr Wohlbefinden.

„Krankheit finden kann jeder, Gesundheit zu finden ist das Ziel des Osteopathen“

Andrew Taylor StillGründer der Osteopathie

Die Prinzipien der Osteopathie in Aschaffenburg

Ganzheitlich

Der Körper wird als Einheit betrachtet. Struktur und Funktion bedingen sich gegenseitig und alles hängt mit allem zusammen. Eine Dysfunktion kann sich langfristig auf den ganzen Körper auswirken und sich an einer ganz anderen Stelle als dekompensierten Schmerz äußern.

Sanft

In einer osteopathischen Behandlung können schon einmal Knochen eingerenkt werden, jedoch bedient man sich meist eher saften Techniken, die gezielt mit dem Körper arbeiten. Beispielsweise wird oftmals die körpereigene Muskelkraft verwendet, um Knochen wieder an ihre korrekte Position zu bringen.

Selbstheilend

Mit einer osteopathischen Behandlung werden die Strukturen im Körper wieder harmonisiert, sodass die Versorgung des Körpers über die Nerven und das Blut adäquat funktioniert und der Körper seine eigenen "Hilfskräfte" vor Ort schicken kann.

Die osteopathische Sichtweise

Die osteopathische Behandlung zeichnet sich durch den ganzheitlichen Blick auf den Menschen aus. Die Behandlungsdauer von einer Stunde lässt genug Freiraum, um alle Zusammenhänge des Körpers zu untersuchen und die Ursache der Probleme zu finden.

Dabei spielen nicht nur die richtige Positionierung der Knochen eine entscheidende Rolle. Die Organe, der Schädel, die Nervenverläufe, die Faszien uvm. werden genauso in die ganzheitliche Untersuchung miteinbezogen.

Die Behandlung

Mithilfe eines breiten Spektrums an Techniken werden fehlstehende Strukturen des Körpers wieder positioniert.


Dadurch kann der Körper Strukturen, die durch eine komprimierte Ader oder Nerv vielleicht dauerhaft minderversorgt waren, wieder adäquat erreichen und somit die Selbstheilung gewährleisten.

Patientenstimmen

Alexander Martin Pfleger

Patient

Die deutliche Verbesserung meines Gesundheitszustandes führe ich in großen Teilen, neben meinen Medikamenten, auf die sehr gute, einfühlsame und durchweg kompetente Behandlung durch meine Therapeutin zurück! Auch die verschiedenen Übungen, die sie mir gezeigt hat, haben mir sehr geholfen!

Gerhald FATH

PATIENT

Sehr freundliche Praxis, die sich viel Zeit nimmt und die Behandlungstermine nach Kundenwunsch vergibt. Sind sehr kompetent und stellen umgehend fest, welche Probleme man hat. Diese werden nacheinander behandelt. War sehr zufrieden und komme weiter hin.

Die Fünf Modelle der Osteopathie

Die Anwendungsgebiete der Osteopathie sind in fünf Ebenen unterteilt, auf welchen man ein Körperteil behandeln kann. Sie repräsentieren verschiedene Herangehensweisen an den Patienten und ermöglichen jeweils eine neue Perspektive auf die Heilungsmöglichkeiten. Die WHO (World Health Organization) hat diese Unterteilung und Definition 2010 offiziell anerkannt

1.
Das biomechanische Modell

Hier finden sich alle Fehlstellungen der Knochen der Wirbelsäule, der Hüfte, des Schädels und der Extremitäten (Arme & Beine). Auch fallen die Faszien als Stützgewebe in diese Kategorie. Das Zusammenspiel all dieser Strukturen sollte harmonisch sein, um die physiologischen Funktionen im Körper zu gewährleisten.

2.
Das neurologische Modell

Chronische Schmerzen haben oftmals keine strukturelle Ursache, sondern liegen einer neurologischen „Fehlverschaltung“ zugrunde. Diese zu Neutralisieren ist Inhalt dieses Modells. Weiter kann auf das vegetative Nervensystem (Sympathikus „Stress-Modus“ & Parasympathikus „Entspannung“) eingewirkt werden.

3.
Das respiratorisch-zirkulatorische Modell

Die Körperflüssigkeiten (Lymphe, Blut, Liquor) sind auf eine gut funktionierende Zirkulation angewiesen, um ihre ver- & entsorgende Funktion für die Zellen adäquat erfüllen zu können. Eine Störung in dieser Ebene kann zu einer Minderversorgung der Zellen und einer Ablagerung von Umweltgiften und Stoffwechsel-Endprodukten im Gewebe führen.

4.
Das metabolisch-energetische Modell

Hier geht es um den Stoffwechsel in der Zelle und die Aktivierung der Zellen in ihrer jeweiligen Funktion über die elektrischen Impulse aus den Nerven. Ein „sauberes“ Bindegewebe ist die Voraussetzung für eine adäquate Weiterleitung der chemischen und neurologischen Impulse zu den Zielzellen.

5.
Das biopsychosoziale Modell

Der Mensch besteht nicht nur aus seinem Körper. Sein seelisches Wohlbefinden im sozialen Kontext kann sich auch auf seinen Körper auswirken. Die Psyche kann einen starken Einfluss auf das Immunsystem und das Nervensystem nehmen und darf auf dem Weg zur Gesundheit nicht vernachlässigt werden.

Kontakt

Unser erfahrenes Team steht bereit, um Ihnen mit ganzheitlichen Behandlungen zu helfen und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Buchen Sie einen Termin bei Praxis Phoenix und entdecken Sie die gesundheitlichen Vorteile der Osteopathie in Aschaffenburg.

Success message!
Warning message!
Error message!